Corona-Regime und kein Ende in Sicht?

Corona-Regime und kein Ende in Sicht?

- Deutschland im November 2021: Sprunghaft ansteigende Inzidenzen trotz einer Impfquote von knapp 70 %, erneut überlastete Intensivstationen bei einem Verlust von etwa 4.200 Intensivbetten alleine in diesem Jahr und eine neue Variante des Coronavirus aus dem südlichen Afrika ist bereits im Anmarsch. [weiterlesen]

Das alte Lied: Frankfurt lebt auf Pump

Das alte Lied: Frankfurt lebt auf Pump

- Es gibt nichts Neues in Frankfurt unter der derzeit verschwundenen Sonne. Seit Gründung der Bürger Für Frankfurt – BFF im Jahr 1994 kritisieren wir so fundiert wie vergeblich die Finanzpolitik der verschiedenen Stadtregierungen. [weiterlesen]

Bunkerreport Marbachweg

Bunkerreport Marbachweg

- BFF vor Ort: Produzentenschmied Michael Kohlbecker, der im Bunker seit 2009 Musikproduzenten weiterbildet, öffnet dessen Pforten. Vorbei an einem Proberaum der Böhse Onkelz passieren wir zwei große Papierarchive: des hessischen Facility-Managements und der Oberfinanzdirektion in Sachen Commerzbank. [weiterlesen]

Menschlichkeit wird wegrationalisiert

Menschlichkeit wird wegrationalisiert

- Vor einigen Tagen ging ich zu der Filiale der Bank, deren Kunde ich schon seit vielen Jahren bin. Ich hatte einige Veränderungen bei meinem Mieterkonto zu tätigen, für die ich die Hilfe der in dieser Filiale immer sehr freundlichen Angestellten in Anspruch nehmen wollte. Doch zu meinem Erstaunen war die Tür zu der Filiale geschlossen. [weiterlesen]

Frankfurt gegen Spaltung – 2G geht gar nicht!

Frankfurt gegen Spaltung – 2G geht gar nicht!

- In einem dringlichen Antrag an die Stadtverordnetenversammlung wendet sich die BFF-BIG-Fraktion im Römer sowohl gegen eine Beschränkung für Teilnehmer an städtischen Veranstaltungen auf Geimpfte und Genesene (2G) wie auch grundsätzlich gegen jegliche Ausgrenzung und Diskriminierung einzelner Menschengruppen. [weiterlesen]

Der „Möchtegern-Ich will!“ im Römer

Der „Möchtegern-Ich will!“ im Römer

- Frankfurt hat noch nie einen so peinlichen und skandalverstrickten Oberbürgermeister gehabt wie Peter Feldmann. Aber der immerhin demokratisch gewählte SPD-Politiker gibt sich mit diesem verheerenden Ruf nicht zufrieden. Das hat sein Auftritt bei der diesjährigen Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels bewiesen. [weiterlesen]

weitere Meldungen