„Kritiker der Corona-Maßnahmen ernst nehmen“

„Kritiker der Corona-Maßnahmen ernst nehmen“

- In der Plenarsitzung der Stadtverordnetenversammlung vom 31.03.22 stand der von GRÜNEN, SPD, LINKE, FDP, Volt und FRAKTION gemeinsam (!) als Antrag eingebrachte Resolutionstext „Frankfurter Erklärung: Solidarität und Zusammenhalt in der Coronakrise – klare Kante gegen Rechts“ zur Debatte [weiterlesen]

Ein Jahr BFF-BIG im Römer

Ein Jahr BFF-BIG im Römer

- Die BFF-BIG-Fraktion, deren Bildung seinerzeit weit über die Grenzen von Frankfurt hinaus Beachtung fand und der von manchen politischen Beobachtern und Medienvertretern eine Modellfunktion zugesprochen wurde, zieht nach dem ersten Jahr ihrer parlamentarischen Arbeit eine positive Zwischenbilanz. [weiterlesen]

Ein Müllberg am Mühlberg

Ein Müllberg am Mühlberg

- Unter dem Motto „AKTION SAUBERE STADT“ haben die Bürger Für Frankfurt BFF in Sachsenhausen am Samstag, dem 26. März den wilden Müll in die Zange genommen. [weiterlesen]

Die sehr verspätete Feldmanndämmerung

Die sehr verspätete Feldmanndämmerung

- Peter Feldmann wird nicht mehr lange mit der Goldenen Amtskette, die er so lieben gelernt hat, glänzen können. Denn die Anklage der Frankfurter Staatsanwaltschaft wegen Vorteilsannahme und Korruption wird ihm spätestens bei der gerichtlichen Zulassung der Anklage das Amt kosten. [weiterlesen]

OB Peter Feldmann soll sein Amt ruhen lassen

OB Peter Feldmann soll sein Amt ruhen lassen

- „Nachdem Feldmann den richtigen Zeitpunkt – nämlich die Aufnahme der Ermittlungen gegen ihn – leider verpasst hat, um sein Amt als Stadtoberhaupt ruhen zu lassen, ist es allerspätestens jetzt an der Zeit, diesen Schritt von ihm einzufordern, damit das Amt des Oberbürgermeisters nicht noch weiteren Schaden erleidet.“, so der BFF-BIG-Fraktionsvorsitzende Mathias Pfeiffer. [weiterlesen]

Klimaschutz statt Friedhofspflege

Klimaschutz statt Friedhofspflege

- Das nun ein Jahr alte Parteienbündnis im Römer will Frankfurt bis 2035 „klimaneutral“ machen. Dieser Begriff ist zwar mehr als fragwürdig, weil selbstverständlich die Stadt Frankfurt auch unter grüner Führung den klimatischen Gewalten ausgesetzt ist, die in der Welt walten. [weiterlesen]